Foto: Andre Wirsig

AQUA- es kommt nicht immer aus dem Hahn:

Eine tänzerische Phänomenologie des Wassers, ein ergründendes Porträt.
Es ist in der Atmosphäre, im Gestein, im Boden, in Lebewesen, in Speichern wie dem Meer und den Flüssen und Seen auf dem Festland. Es zirkuliert in vielgestaltigen Formen, in unterschiedlicher Dynamik und verschiedenen Zeitabläufen. Es ist Anfang und Ende.

Was passiert wenn kein Wasser mehr da ist, wenn der Mangel an Trinkwasser jeden Gedanken bestimmt?
Ist es dann still?

Choreografie/ Tanz: Jule Oeft
Künstlerische Mitarbeit: Nina Hänel
Sound: Jule Oeft
Kostüm: Sabine Köhler
Supervision: cie. Freaks und Fremde

uraufgeführt zum Schaubuden Sommer Dresden, Juli 2012

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Trailer zum Stück: http://www.youtube.com/watch?v=oUQ-vFPV4bM