8. September 2017 | Posted in: Allgemein

Liebe Freunde der JuWie Dance Company,

auch wir melden uns zurück aus der Sommerpause. Der Eistee ist ausgeschlürft und schon seit ein paar Wochen sind wir wieder im Proberaum und nicht mehr im Schwimmbad.
In dieser Spielzeit bekommt ihr uns bei diesen Gelegenheiten zu sehen:

15. und 16. September 2017
jeweils 20 Uhr; Festspielhaus Hellerau Dresden

craving
Tanz und Choreografie Jule Oeft, Musik Daniel Williams

Ein Nachtclub  in einer beliebigen Stadt. Der Mikrokosmos verschiedenster Individuen. Beladen mit all ihren Hoffnungen und Problemen treffen sie aufeinander. Neben dem kollektiven Gefühl der Gemeinsamkeit kann man sich ebenso hoffnungslos allein und verlassen fühlen. Sehn-Sucht in ihrer eigenen Manifestation entsteht. Ein ständiges Zurücksehnen nach schon einmal Dagewesenem. Bewegungen wieder aufgreifend – im nächsten Moment schon wieder zerfallend, es gibt kein Zurück in das einst so blühende Paradies… Der Körper vereinsamt, nur noch getrieben durch sein Sehnen. Er zerbricht, zerfällt in seine Bestandteile, entzieht sich seine eigene Lebensenergie…
Substanzielle Sehnsüchte sind das choreografische Untersuchungsfeld der Tänzerin. In dem sie ihnen auf den Grund geht, entstehen artifizielle Figuren voller menschlicher Tiefe, Ehrlichkeit und Größe.

Eine Choreografie aus dem Zyklus „Verlangen“

Eine Weitentwicklung im Rahmen der „Linie08“. Das Stück entstand in seiner ersten Fassung zum SchaubudenSommer 2015.

Trailer: youtu.be/3h35A9fjw2o

 

 

28.9. bis 01.10.2017
Societaetstheater Dresden

Freakstadt No4 „The dark side“
u.a. mit “Eldorado” am 30. September. Eine Kooperation zwischen uns und Cie Freaks und Fremde. Wir erzählen von unseren Fundstücken, welche wir auf unserer Theaterreise durch Kolumbien 2016 gesammelt haben.
Am 01. Oktober ist die von uns Koproduzierte Oper von John Moran „The Manson Family“ zu erleben.

 

 

21. und 22.10.2017
Samstag 21 Uhr und Sonntag 20 Uhr;  objekt klein a (Meschwitzstraße 9, 01099 Dresden)

Im Rahme des DAVE Festivals , gefördert durch das Kulturjahr Sucht:

Addiction to

Zwei Menschen im Ausnahmezustand.

Gefangen in eigenem Zweifeln hält einer den andern beim Fallen, in ihrer zärtlichen Annäherung liegen schon Dominanz und Zwanghaftigkeit. Sie haben Energie, sind zäh und bereit zur Aktion. Was in ihrem Inneren lässt sie labil und verführbar werden? Eine Spirale aus irrationaler Abhängigkeit und übersteigertem Verlangen beginnt sich zu drehen und nimmt beide in ihren Sog auf.

Die Bühne als Laboratorium: Gnadenlos untersuchen zwei Akteure die Auswirkungen von medialer Verführung, Kontrollzwang und Suchtverhalten auf das menschliche Wesen und seine sozialen Beziehungen. Mittels zeitgenössischem Tanz, Sprache, Live-Video und – Musik werden ihre Untersuchungsergebnisse sichtbar.

eine Produktion der JuWie Dance Company
in Kooperation mit dem La_Trottier Dance Collective

Choreografie/Tanz: Jule Oeft, Tobias Weikamp
Musik: Daniel Williams
Kostüm: Melanie Riester
Lichtdesign/Bühnenbild: Severin Beyer
Video-Installation: Christian Dahley

Teaser: vimeo.com/142176248

 

 

 

15.11.2017
20.00 Uhr / Divadlo Varnsdorf (CZ)

Songs For Bulgakow

Wir gehen mit der gemeinsam mit Cie Freaks und Fremde entwickelten Hommage an Michael Bulgakow auf Gastpielreise. Wir erzählen von seinen Figuren, seiner Zeit und seinem Leben.

Trailer: https://vimeo.com/121583693

 

24. und 25.11.2017
20.00Uhr; Societaetstheater Dresden (D)

Songs For Bulgakow

 


15. und 16.12.2017
Ackerstadtpalast Berlin

eine Produktion der JuWie Dance Company und Yaron Shamir
Queens of Diamonds

 

Willkommen in den Casinos des Lebens. Auf dem schmalen Grat zwischen Ruhm und der Tatsache, sich selbst fremd zu werden, spielen die Queens ihr Lebensspiel – um Platz, Status und Anerkennung. Sie sind pur, verletzlich, sie selbst – verlassen sie ihren individuellen Raum, bestimmt Illusion und Entfremdung ihr Handeln.
Wahrheit verschiebt sich. Die Magie, ihr Spiel gewinnen zu müssen, was sie nur verlieren können, wird zur Sucht.
Es ist Alles oder Nichts! Sei schnell, sei scharf, dir läuft die Zeit davon.

Choreografie: Yaron Shamir

Konzept: Yaron Shamir, JuWie Dance Company

Tanz: Jule Oeft, Vera Ilona Stierli, Nora Vladiguerov, Risa Kojima

Musik: Stefan Menzel/Sandrow M

Bühne, Licht: Severin Beyer  und Veronica Wüst

Trailer: youtu.be/qBZPq2-2i14

 

Tickets bekommt ihr jeweils auf den Webseiten der Veranstalter.
Wir freuen uns auf eine spannende Spielzeit mit euch!
Jule und Wiebke